10 Geheimnisse der Verführung

1. Die innere Einstellung

Dass Frauen nicht angesprochen werden wollen oder sich belästigt fühlen, gehört zu einem der größten Mythen unserer heutigen Zeit. Fakt ist auch heute noch, Emanzipation hin oder her, die wenigsten Frauen würden ein Mann ansprechen, egal wie attraktiv sie ihn finden. Die hübschesten Frauen haben meistens die größten Probleme, einen entsprechenden Mann kennen zu lernen, da sich niemand traut sie anzusprechen. Halte Dir immer wieder vor Augen. Du hast jedes Recht, nach Deiner biologischen Bestimmung sogar die Pflicht, auf eine Frau, die Dir gefällt zuzugehen.

Du tust Dir und ihr einen Gefallen, indem Du sie ansprichst. Nur so gibt es eine Chance, Euch kennen und vielleicht lieben zu lernen.

Ich habe über 100 Frauen gefragt, wie sie im folgenden Szenario handeln würden:

Sie sitzt mit einer Freundin im Café. Plötzlich kommt er durch die Tür. Ihr absoluter Traummann. So jemanden haben sie seit Monaten nicht mehr gesehen, ihr Herz schlägt schneller und sie werfen ab und zu ein paar verstohlene Blicke zu ihm herüber. Er schaut auch manchmal, macht aber keine Anstalten sie anzusprechen. Das Ganze geht ungefähr eine halbe Stunde, dann macht er sich bereit, das Café wieder zu verlassen. Sprichst Du ihn an oder lässt Du ihn gehen?

Über 90 % aller Frauen haben gesagt, dass sie ihn gehen lassen werden. Erschreckend, nicht wahr? Also handle und sei Dir dessen bewusst, dass Du Dir und ihr einen großen Gefallen tust!

2. Warte nicht auf Flirtsignale

Das widerspricht wahrscheinlich allem, was Du jemals gelesen hast, aber die traurige Wahrheit ist, dass die meisten deutschen Frauen enorme Flirtkrüppel sind. Selbst wenn sie es wollten, sind sie zu unsicher oder unwissend, um Dir die richtigen Signale zu senden, die Dich zum Handeln motivieren. Also vergiss darauf zu warten, ob sie Dich anlächelt, anschaut oder ähnliches. Ein selbstbewusster Mann ergreift die Initiative und wartet nicht auf die Erlaubnis seiner Umwelt, um zu handeln.

3. Halte den Augenkontakt

Du sitzt in einem Café und plötzlich siehst Du sie. Sie ist atemberaubend und Du kannst nicht anders, als sie anzuschauen. Sie bemerkt es und schaut plötzlich zu Dir herüber. Was tust Du? Die meisten Männer versagen in dieser Situation kläglich. Sie schauen schnell auf ihr Handy oder machen sonst etwas vollkommen Unnötiges, fühlen sich ertappt. Genau in diesem Moment ist das Spiel vorbei, die Frau weiß, dass sie es mit einem Weichei und Gaffer zu tun hat.

Wenn sie zu Dir rüber sieht, dann bewege Deinen Kopf nicht einen Millimeter, schau ihr in die Augen und lächle leicht. Dein innerer Dialog sollte sein ” Ja, ich habe Dich angeschaut und was ich gesehen habe, gefällt mir. Mal sehen, wie es weitergeht”.

4. Sei ein Mann aber kein Macho!

Wenn Du sie ansprichst, sei selbstbewusst, ja sogar ein Stückchen dominant. Du brauchst Dich nicht dafür entschuldigen, dass Du einem so essenziellen Antrieb, wie dem Fortpflanzungstrieb folgst. Sag ihr klar und unverblümt, was Du von ihr möchtest, was Dir an ihr gefällt, warum Du sie angesprochen hast. Halte Deinen Körper dabei ruhig. Rede langsam, halte starken Augenkontakt und beobachte, wie die Frauen dahin schmelzen.

5. Emotionen statt Informationen

Wenn Du mit Frauen redest, behalte immer im Hinterkopf, welche Emotion Du gerade bei ihr erzeugst. Bei den meisten Männern ist das leider überhaupt keine oder Langeweile. Jede Emotion ist besser, als gar keine. Selbst eine Frau zu frustrieren oder wütend auf Dich zu machen, führt Dich eher an Dein Ziel, als wenn Du mit ihr langweilige Details aus Deinem Berufsleben teilst.

Rede über Deine und ihre Träume, über Urlaube, Deine oder ihre Kindheit, Sehnsüchte, peinlichste Momente. Mach Witze über Dich und sie. Sei nicht politisch korrekt oder nett. Frauen heiraten vielleicht nette Männer, aber lassen sich niemals von ihnen verführen.

Ein drastisches Filmzitat, aber ziemlich treffend (“A women will never suck a weak man´s dick”). Öffne Dein Herz und mach wenig später eine anzügliche Bemerkung. Das ist der Stoff, aus dem die perfekte Verführung besteht.

6. Rede mit Jeder

Verführung beginnt nicht mit der Frau, die Dir so sehr gefällt, dass Du sie unbedingt ansprechen musst. Verführung ist eine Lebensphilosophie und sollte als solche auch in Deinem täglichen Leben integriert sein. Flirte auch mit Frauen, die Dir per se nicht gefallen, die Dir zu alt, zu jung, zu dick oder Dir aus sonst irgend einem Grund nicht gefallen. Du wirst überrascht sein, welche Türen sich Dir öffnen. Du weißt nie, welche wunderschöne Freundin sie eventuell hat oder was sie sonst noch für Dich tun kann. Integriere den Zustand der Verführung in Deinen Alltag. Erst dann wirkt der Flirt wirklich anziehend und leicht. Du bekommst dieses gewisse Etwas, von dem Frauen immer wieder sprechen.

7. Führe die Interaktion!

Wenn Du darauf wartest, dass eine Frau Dich nach Deiner Telefonnummer fragt oder ein Treffen vorschlägt, wirst Du enttäuscht sein, denn das werden die wenigsten Frauen tun. Fallst DU nicht die nächsten Schritte einleitest, wird nichts passieren. Fordere sie also während eines Gesprächs auf, Dir ihre Telefonnummer zu geben. Du musst derjenige sein, der ein nächstes Treffen vorschlägt und derjenige, der die volle Verantwortung dafür trägt, ob Du auf der Freundesschiene landest oder sie direkt eroberst. Handle dementsprechend. Frauen schätzen keine Leisetreter oder Männer, die um den heißen Brei herumreden.

8. Akzeptiere niemals das erste Nein

Für uns Männer verhält es sich so: Wenn wir nein sagen, meinen wir nein. Für Frauen kann ein nein sehr vieles bedeuten: Ich bin noch nicht so weit, streng Dich mehr an.

Ich finde Dich sehr sympathisch, aber weiß nicht, ob ich Dir trauen kann und Dir meine Telefonnummer gebe. Überzeuge mich davon.

Ich habe zwar einen Freund, aber es läuft nicht wirklich gut. Wenn Du mich von Dir überzeugst, gebe ich Dir vielleicht später meine Telefonnummer.

Es gibt sogar sehr wenige Frauen, die auf die Frage, ob Du ihre Telefonnummer haben kannst, sofort mit einem enthusiastischen ja antworten. Also rede einfach weiter, als wäre nichts passiert und frag sie wenig später wieder. Manche Frauen wollen einfach testen, ob Du ein Mann bist, der beim ersten Hindernis einknickt oder bereit ist, für eine Sache zu kämpfen. Es ist nicht schwer zu erkennen, für welche Art von Mann sich die Frauen interessieren.

9. Zeige Dich von Deiner besten Seite

Stelle Dir das Kennenlernen wie eine Filmvorschau vor. Sie sitzt im Kino, der Film bist Du. Wenn Du diese Vorschau selbst zusammenstellen würdest – was würdest Du hinein tun?

Wahrscheinlich doch die besten Szenen. Du hast also ungefähr 3 Minuten, um der Frau Deiner Wahl, Deine besten Eigenschaften zu präsentieren. Behalte das im Hinterkopf. Überlege Dir, welches Deine besten Eigenschaften sind. Wenn Du humorvoll bist, dann zeige es. Wenn Du aufmerksam bist, dann zeige es. Mach sie neugierig auf den Hauptfilm.

10. Es gibt keine Misserfolge

Frauen verführen ist ein wundervolles Spiel. In keinem Spiel ist der Einsatz so gering und der Gewinn so hoch. Halte es Dir einmal vor Augen. Es ist nicht möglich mit weniger als keiner Frau nach Hause zu gehen, oder weniger als keine Telefonnummer zu bekommen. Du hast unendlich viele Versuche. Selbst wenn Du in Deinen Augen in einer Bar komplett versagst, dann verlässt Du sie einfach und gehst in die nächste. Es gibt so viele wunderschöne Frauen, selbst wenn Du es wolltest, könntest Du sie nicht alle kennen lernen.

Bei jeder Frau, die Du ansprichst, hast du schon gewonnen. Du hast Dir die Möglichkeit eröffnet, sie kennen zu lernen. Selbst wenn Du sie nicht für Dich gewinnen konntest, so gewinnst Du doch an Erfahrung. Du wirst mit der Zeit immer besser und wirst irgendwann vielleicht ankommen, wo wir als Coaches heute stehen.

Es gibt keine Abkürzung oder einen leichten Weg. Auch wir bekommen heute noch Absagen von Frauen, das gehört zum Spiel dazu. Du kannst nur gewinnen.

Auf die Fragen: Wie soll ich sie nur ansprechen? Was soll ich bloß sagen?
Hier mal zwei Möglichkeiten: „Hey, ich habe dich von weitem gesehen und wollte mal herausfinden, ob du genauso sympathisch bist, wie du von weitem wirkst.“

„Ich habe dich gesehen und musste dich einfach ansprechen. Auch wenn ich aufgeregt bin, wüsste ich doch, dass ich mir zu Hause die ganze Zeit den Kopf gegen die Wand geschlagen hätte, wenn ich es nicht getan hätte.“