Anziehung auf Frauen

ich lese gerade ein Buch mit dem Titel “Der Steppenwolf” von Hermann Hesse. Bin nach einem Drittel des Buches auf eine Textpassage gestoßen, die mich berührt hat, da dort eine Menge Wahrheit drin steckt. Im Buch geht es grob gesagt um einen depressiven Mann, der sich selbst als Steppenwolf bezeichnet. Immer wieder prasseln Phasen der Sehnsucht nach dem Tod auf ihn ein, die er als eine Art Erlösung ansieht, um sich von den Qualen der Menschen – eine Qual ist die reine Betätigung von Dingen, die eigentlich gar nicht wirklich ausgeübt werden will, der Mensch es aber dennoch tut, so z.B. der Besuch bei der Schwiegermutter oder das Zusammenkommen mit anderen Menschen, obwohl man deren Gegenwart nicht genießt – zu befreien.

“Heute bist du kein Wolf, aber neulich, wie du da in den Saal hereinkamst, wie vom Mond gefallen, da warst du schon so ein Stück Bestie, gerade das hat mir gefallen.” Sie unterbrach sich mit einem plötzlichen Einfall und sagte wie betroffen:”Das klingt so dumm, so ein Wort wie ´Bestie´ oder ´Raubtier´! Mann sollte nicht so von den Tieren reden. Sie sind ja oft schrecklich, aber sie sind doch viel richtiger als die Menschen.”

“Was ist ´richtig´? Wie meinst du das?”

“Nun, sieh dir doch ein Tier an, eine Katze, einen Hund, einen Vogel oder gar eins von den schönen großen Tieren im Zoologischen, einen Puma oder eine Giraffe! Du mußt doch sehen, daß sie alle richtig sind, daß gar kein einziges Tier in Verlegenheit ist oder nicht weiß, was es tun und wie es sich benehmen soll. Sie wollen dir nicht schmeicheln, sie wollen dir nicht imponieren. Kein Theater. Sie sind, wie sie sind, wie Steine und Blumen oder wie Sterne am Himmel. Verstehst du? […] Meistens sind Tiere traurig. […] Und wenn ein Mensch sehr traurig ist […] weil er einmal für eine Stunde spürt, wie alles ist, das ganze Leben, und er ist dann richtig traurig, dann sieht er immer en wenig einem Tier ähnlich – er sieht dann traurig aus, aber richtiger und schöner als sonst.”

Wie erhälst du den schnellsten Zugang zu einer Frau? Der Zugang, der Sympathie und Anziehung zwischen Euch entstehen lässt. Der Zugang, der es ermöglicht, dass die Frau tatsächlich Interesse für Dich entwickelt und Dich als einen attraktiven Mann ansieht. Der Zugang, der es ermöglicht, dass die Frau nach einer Begegnung mit Dir, Dich wiedersehen möchte. Der Zugang, der nach dem ersten Treffen oder ersten Telefonat ein weiteres Treffen mit der Frau arrangiert.

Der Zugang bist Du selbst und ist bereits tief in Dir verankert. Nur leider hast Du dir dies nie so richtig bewusst gemacht, und versuchst durch Schmeicheleien oder Versuche des Imponierens die Gunst deiner Angebeteten zu erwerben. Doch hast Du Dir schonmal selbst die Frage gestellt, was du durch ein solches Verhalten bezweckst? Du belügst Dich selbst und traust es Dir nicht zu, Dich der Frau in der Dir eigenen und echten Weise gegenüberzutreten. Ein flotter Spruch hier und noch einmal necken dort, ich schau auf die Signale und gleich werde ich sie schon bekommen. Erinnere Dich an die Szene, in der Max auf einer Hausparty mit einem Mädchen ins Gespräch kommt. Ein junger gutaussehender Typ fängt an, um die Gunst der Dame zu werben, indem er ein nach dem anderen Piaonosolo aufs Parkett zaubert. Und frag Dich nun, warum es Max geschaft hat, sie zu verzaubern und sie anschließend mit nach Hause zu nehmen?

Gerade am Anfang wird Dir es schwer fallen auf eine ehrliche und authentische Art auf Frauen zuzugehen. Du bist aufgeregt, machst Dir Gedanken, was die anderen Menschen um Dich herum denken, sobald du die Initiative in Form vom ´ich geh auf die Frau zu und spreche sie an´ ergreifst, etc.. Das sind alles Faktoren, die auf Dich einwirken und dafür Sorge tragen, dass Du Dich verstellst – aus Angst verletzt zu werden. Dein sogenanntes Ego wird Dich immer wieder dazu auffordern, cool (was übersetzt kühl bedeutet) und lässig auf andere Menschen zuzugehen. Dies führt wiederum zu Blockaden, sobald du merkst, dass du nicht in der gewünschten Form deines Egos bei den anderen Leuten ankommst.

Was tun?

Die grundlegende Formel der Verführung besteht aus Taktgefühl. Doch bevor du Taktgefühl in einer Situation zu einer anderen Person aufbauen kannst, solltest Du erstmal selbst über Dich im klaren sein:

  • sei ehrlich zu Dir selbst, indem Du Dir Schwächen eingestehst (Schreibe diese auf, rede mit Freunden, denen Du vertraust darüber und reflektiere darüber)
  • siehe Männer, die augenscheinlich Erfolg mit Frauen haben nicht als Konkurrenz an, sie haben anscheinend etwas, was anziehend auf Frauen wirkt – lerne von diesen Männern, anstatt über sie herzuziehen oder Groll aufzubauen
  • verstecke Dich nicht und deine Bedürfnisse und lebe diese aus – werde Dir erstmal darüber bewusst, was deine Bedürfnisse sind (was willlst Du wirklich im Leben tun – schreib es auf, rede mit Freunden darüber – reflektiere)
  • fang an, auf dein Bauchgefühl zu hören, dies sagt Dir, ob etwas richtig oder falsch ist, dein Verstand wird gerade bei unbekannten Dingen zuerst immer mit abwehrenden Gedanken in Aktion treten
  • schau Dir deine Freunde an, ob sie Dir wirklich gut tun, oder eben einer dieser neidsüchtigen Wesen sind, die dies in jeder Situation zum Ausdruck bringen

Was folgt?

Ein simples Beispiel. Immer dann, wenn Stress auf mich eingewirkt hat, aufgrund von familiären Belastungen, hat mich das sehr bestürzt gemacht. Ich bin ein sehr sensibler Mensch und es hat mich nachdenklich gestimmt, warum meine Eltern ihr Leben auf eine bestimmte Art und Weise ausrichten, und ich dabei merkte, dass sie damit nicht glücklich sind. Ich bin oft anschließend mit einem Freund Abends in ein Café gegangen und wir haben über diese Thematik und andere Dinge gesprochen. Ich war zu diesem Zeitpunkt zu jederzeit ohne irgendeine Maske, da ich durch die oben genannten Einflüsse sehr authentisch eingestellt gewesen bin und konnte mir nicht erklären, warum gerade Frauen in diesen Momenten – ohne das ich großartig etwas gemacht habe – eindeutige Interessenssignale gegeben haben. Sie haben mich beispielsweise in einer Art angeschaut und hatten ein Strahlen in den Augen, als wenn ich Mr. Casanova 3.0 wäre. Erst in letzter Zeit ist mir bewusst geworden, dass sie von meiner Ehrlichkeit sehr angezogen sind.

Fazit

Es liegt in deiner Hand, ob du erfolgreich im Umgang mit Frauen wirst. Lerne Dich selbst kennen und fange an, deinen Mitmenschen in Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit zu begegnen. Es werden Dir auch Menschen begegenen, die Dir eine kalte und abweisende, wenn nicht sogar verletzende Reaktion entgegen bringen. Das liegt nicht an Dir, sondern an diesen Menschen, da sie unehrlich zu sich selbst sind, und Dir nicht deine augenscheinliche Zufriedenheit gönnen. Was zum Teufel willst du mit diesen Menschen anfangen? Mach Dir also nichts aus deren Reaktion und geh deinen Weg mit einem offenen und verletzbaren Herzen weiter und lass Dich von Rückschlagen nicht von diesem Weg abbringen.

Viel Erfolg 🙂
Christoph