Ausgefülltes Liebesleben

Du sehnst Dich nach einem ausgefüllten Liebesleben? Du weißt jedoch nicht, wie Du ein solches haben kannst? Wir verraten Dir, worauf es hierbei zu achten gilt!

Ein ausgefülltes und gesundes Liebesleben haben: so gelingt’s

Wer ein ausgefülltes und gesundes Liebesleben im Bett haben möchte, der sollte sich vor einigen Fettnäpfchen vorsehen.

Denn auch in diesem Bereich gibt es einige Lustkiller, die den angefangenen Liebesakt ganz schnell wieder beenden können. Vor allem dann, wenn sich Deine Partnerin durch irgendetwas beleidigt fühlt, kann ihr nämlich ganz schnell die Lust am Sex vergehen.

Guter Sex: was solltest Du beachten?

Sei also vorsichtig mit dem, was Du tust und sagst. Dies beginnt schon damit, sich vor dem Sex in Gegenwart Deiner Liebsten zu rasieren oder Dir gar die Fußnägel zu schneiden – am besten noch im Bett.

Kein Wunder, wenn ihr da die Lust auf Sex vergeht. Solche Dinge solltest Du besser vorher erledigen.

  • Darüber hinaus solltest Du niemals Deine Partnerin mit der Ex vergleichen.
  • Dies ist nämlich äußerst kränkend und verletzend.

Weitere Lustkiller beim Sex

Auf Dauer wird es reichlich langweilig, immer nur die gleichen Stellungen zur gleichen Zeit und am gleichen Ort auszuüben. Versuche daher, ein wenig Abwechslung hineinzubringen!

Was viele auch unterschätzen: Unterwäsche wie ausgeleierte Boxershorts oder Ähnliches können die Lust ebenfalls sehr schnell killen.

Gehst Du dann noch ungewaschen und riechend mit Deiner Traumfrau ins Bett, musst Du Dich ebenfalls nicht wundern, wenn sie ganz schnell die Luft ergreift.

Ein weiterer Fauxpas: Wenn das Telefon während Eures Liebesaktes klingelt – und Du auch noch dran gehst. Besser ist es also, wenn Du Dein Telefon oder das Handy bewusst ausschaltest!

  • Es kommt auch nicht gut, wenn Du Deiner Partnerin ständig Anweisungen gibst, was sie alles zu tun hat.
  • Auch auf den Klassiker Socken im Bett solltest Du besser verzichten.

Das gilt übrigens auch für die Frage: “War ich gut?” Das wirkt nicht nur armselig, eigentlich solltest Du so was auch gar nicht nötig haben!

  • Verlange von Deiner Partnerin niemals etwas, was Du nicht selbst tun würdest.
  • Auch mit albernen Kosenamen solltest Du besonders am Anfang etwas vorsichtiger sein.
  • Dies kann nämlich schnell abtörnend wirken.

Mit “Dirty Talk” ist dies ebenfalls so eine Sache. Zwar sind ein paar versaute Sprüche durchaus in Ordnung. Wenn es aber zu pornographisch wird, kann der Schuss auch schnell nach hinten losgehen!

Das Gehirn als Lustkiller

Was viele nicht wissen: Auch unser Gehirn kann beim Sex durchaus als Lustkiller oder Liebestöter fungieren. Kein Wunder, spielt sich das Meiste doch im Gehirn ab.

Nur wenn dieses frei von sämtlichen anderen Gedanken ist, wird der Sex auch besonders gut. Merkst Du daher, dass Du besonders angespannt bist und ständig an etwas anderes denken musst, solltest Du es vielleicht lieber sein lassen.