Kein Sexleben

In Euer Beziehung herrscht schon seit längerem eine sexuelle Flaute? Nun fragst Du Dich, wie Du das ändern kannst? Wir verraten Dir, worauf es hierbei ankommt und wie das Sexleben endlich wieder gut wird!

Kein Sexleben mehr: Woran kann es liegen?

Sexuelle Probleme in Beziehungen kommen häufiger vor als man denkt. Die Gründe hierfür sind unterschiedlich: Viel Stress, Krankheit oder eine Krise in der Beziehung.

Ab wann das mangelhafte Sexleben zur Belastungsprobe wird, ist von Paar zu Paar verschieden. Denn jeder hat andere Wünsche, kann die Flaute unterschiedlich lang akzeptieren und damit umgehen.

  • Wichtig ist es hierbei, sich nicht mit anderen zu vergleichen.
  • Denn besonders bei Sex-Umfragen wird gerne und viel gelogen – diese sind also bei Weitem nicht repräsentativ.

Kein Sexleben mehr in der Beziehung: die Gründe

Erklärungen gibt es viele: zu wenig Zeit, zu viel Kindergeschrei, Alltag oder Stress. Dahinter steckt meist jedoch ein wichtiger Grund: die zu hohen Erwartungen. Denn besonders die moderne Partnerschaft ist mit schier unerreichbaren Ansprüchen belastet

  • Dies wiederum erzeugt viel Druck für beide Seiten.
  • Der Druck wirkt sich negativ auf die Libido aus.

Zumal viele noch der Ansicht sind, dass bei einer guten Partnerschaft der Sex von alleine läuft. Dies ist jedoch nicht unbedingt der Fall. Denn Lust und Leidenschaft stehen einer sexuellen Routine, die sich eben in einer Beziehung im Laufe der Zeit einstellt, häufig entgegen.

Kein sexuelles Verlangen mehr? So kannst Du dem abhelfen!

Nehmt Euch bewusst Zeit und wartet nicht darauf, dass die Lust irgendwann zu Euch kommt. Seid Euch körperlich nahe – ob im Bett oder anderswo.

  • Lasst es dabei jedoch behutsam angehen.
  • Versucht zudem, Euch auf die Situation einzulassen und spontan zu entscheiden, wie es weitergeht.

Mitunter kann es sich auch lohnen, bewusst auf Sex zu verzichten. Nehmt Euch beispielsweise während der ersten Woche nur in den Arm und geht dann Stück für Stück weiter. Der Wunsch, endlich wieder miteinander schlafen zu können, kommt dann häufig von ganz alleine.

Was kann man noch gegen die sexuelle Unlust tun?

Wichtig ist vor allem, offen und ehrlich darüber zu reden. Teilt Euch Eure Wünsche und Bedürfnisse mit – ohne Euch dabei gegenseitige Vorwürfe zu machen.

Achtet zudem darauf, begehrenswert für Euren Partner zu bleiben. Dies gilt natürlich für das Äußere, aber auch passende Stimmung und Atmosphäre sind in diesem Zusammenhang äußerst wichtig.

  • Experten empfehlen hierzu, konkrete Verabredungen für den Sex zu treffen.
  • Denn Erotik muss von beiden Seiten kultiviert werden.

Die Erotik könnt Ihr auch auf spielerische Weise wunderbar steigern. Der Vorteil: Hierbei könnt Ihr ganz unverbindlich verschiedene Dinge ausprobieren und Euch auf Unbekanntes einlassen.

  • Denn ein unerfülltes Sexleben kann auch dadurch entstehen, dass sich beide im Immergleichen gefangen fühlen.
  • Durch das Spiel kann diese Lähmung durchbrochen werden.