Negative Gedanken loswerden

negative gedanken

Negative Gedanken kennen wir alle. Besonders in der heutigen Zeit, in der man die Mainstream-Medien und die feministische Gehirnwäsche kaum noch ertragen kann. Dass ich mit meiner Meinung nicht alleine stehe, weiß ich durch all den Zuspruch von meinen Followern – wie zum Beispiel Stefan. Dieser hat mir neben einer schönen Spende auch eine Nachricht geschickt hat, die ich zum Thema dieses Videos gemacht habe.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/DJEWBh9F0o0

Negative Gedanken und ihre Macht

Moin Max,

vielen Dank für deine Arbeit, besonders die politische! Ich habe für mich gemerkt, wie unglaublich mich all die neu-feministische Scheißpropaganda und das ganze politisch korrekte Sachenverdrehen und/oder nicht beim Namen nennen und die ganze Hashtag-Shitstormkultur runterzieht. Von so Böhmermann-Aktionen gar nicht zu reden. . . Ich kann mir echt zur Zeit keine News mehr geben, weil‘s mich echt fertig macht. Umso mehr danke dafür, dass Du dagegen auf einer vernünftigen, sachlichen Ebene diese Themen ansprichst! Pass auf Dich auf und mach weiter so! Ich muss erstmal lernen, mich selbst besser abzugrenzen, glaub ich.

Ein Tipp meinerseits wäre noch: ich glaube, Du kommst besser rüber, wenn Du so „Macker-Sachen“ weglässt, wie z.B. das Bild zu zeigen, wo Du den zwei Frauen an den Arsch packst. Ich weiß wohl, dass das auch irgendwie ironisch gemeint ist, aber ich glaube, dass Du Dir damit (so dumm das auch ist) die Glaubwürdigkeit versaust. Zumindest bei politischen Videos, bei Pickup-Zeug ist das evtl. anders. Ich denke, dass viele, die Deine Videos sehen, Dir evtl. inhaltlich Recht geben, aber dann denken, „Was für ein Poser“ oder ähnliches. Bei so politischen Inhalten ist es meiner Meinung nach nicht förderlich.

Ich selbst finde es zwar witzig und habe ganz und gar nichts gegen so Bilder, aber ich denke, dass es im Allgemeinen Deiner Message besser täte, wenn Du sowas raus lässt. Aber das ist nur meine Meinung – mach Dein Ding. Alles in allem nochmal: Danke, dass Du Dich traust, öffentlich mit Deinem Namen und Gesicht zu reden. Falls Du mir danken willst in einem Video, bitte nur mit Vornamen – ich selbst mache gerade meine Promotion fertig an einer sehr linken Uni und muss deshalb gerade nicht zwingend öffentlich mit solchen Themen in Kontakt sein.

Hau rein, Stefan

Glück und Zufriedenheit erhalten in verrückten Zeiten

Hallo Stefan,

Herzlichen Dank für Deine Spende und Deinen Kommentar. Auch wenn Du nicht darum gebeten hast, nehme ich ihn zum Anlass einer Videoantwort. Denn ich denke, dass Du ein wichtiges Thema anschneidest. Im Grunde verbirgt sich in Deinem Kommentar die Frage

„Wie erhalte ich mein persönliches Seelenheil und mein Glück in solchen verrückten Zeiten?“

Auch ich habe lange damit gekämpft und hatte ehrlich gesagt auch eine gut depressive Phase, als ich gemerkt habe, dass gerade auf der weltpolitischen Ebene gelogen und gemordet wird, was das Zeug hält, ohne das ich aktiv etwas dagegen machen kann.

Man könnte auch meinen, dass ich vollkommen verbittert und sauer bin, wenn ich mich den ganzen Tag mit dem Wahnsinn „Feminismus“ und der Ungerechtigkeit gegen uns Männer auseinandersetze. Oft fragen mich Fans „Wie schaffst Du es, Dich die ganze Zeit mit so einem Kram zu beschäftigen, ohne verrückt zu werden?“.

Deswegen möchte ich Dir und allen anderen, die mit schlechten Gefühlen zu kämpfen haben und immer wieder negative Gedanken haben, ein paar Tipps geben, wie ihr trotzdem glücklich und zufrieden sein könnt.

Wie ich es schaffe, negative Gedanken loszuwerden

Zunächst mal sind meine politischen Kommentare eine Form der Katharsis für mich. Ich lasse meine Wut, Trauer oder mein Entsetzen über dieses Thema in diesen Videos raus. Danach kann ich das Thema auch mehr oder weniger ablegen.

Meine Erfahrung ist, dass Gefühle nur dann zu einem Problem werden, wenn sie nicht gelebt werden, also in keiner Form zum Ausdruck kommen können. So ist ja Depression auch oft nichts anderes als unterdrückte Aggression.

Mir persönlich hilft auch sehr die Musik, Gefühle auszuleben und negative Gedanken abzulegen. Ich höre gerne melancholische und auch depressive Musik. Dann kann ich mich für eine Zeit so richtig diesen Gefühlen hingeben. Danach bin ich auch wie innerlich gereinigt.

Kein Leid ohne einen negativen Gedanken

Die zweite wichtige Strategie habe ich von Byron Katie gelernt, du kannst ihren Namen einfach mal auf Youtube eingeben, wenn Du mal sehen möchtest, was sie so macht. Oder lies ihr Buch: Lieben was ist: Wie vier Fragen Ihr Leben verändern können. 

Ihr Grundgedanke ist: Es gibt kein Leid ohne einen negativen Gedanken und alle Gedanken sind im Grunde Vergangenheits- oder Zukunftsprojektion.

Du denkst zum Beispiel gerade den Gedanken „die Welt ist voller Schlechtigkeit und bösen Menschen“, und schon geht es dir dreckig.

Aber um diese negative Gedanken loszuwerden, konzentriere Dich mal auf den jetzigen Moment – Jetzt hier, wo Du bei Dir zu Hause auf dem Stuhl sitzt. Woher weißt Du, dass Deine negativen Gedanken auch wirklich wahr sind in diesem Moment?

Vielleicht wurde gerade der Frieden auf der ganzen Welt ausgerufen und alle Menschen lieben sich. Wer weiß. Fakt ist in jedem Fall: Sobald Du daran denkst, lädst du den Unfrieden und die Schlechtigkeit jetzt in Deine Gedanken ein und leidest. Und sobald Du Dich nur auf den jetzigen Moment konzentrierst, gibt es eigentlich kein Problem auf der Welt. Du sitzt einfach da auf einem Stuhl und es fehlt Dir in diesem Moment an nichts.

Der jetzige Moment zählt

Ich finde diesen Gedanken sehr mächtig. Er hat mir sehr geholfen, mit vielen dieser Gedanken umzugehen und vor allem den qualvollen Zukunftsprojektionen.

Ich hoffe, dass Dir und allen anderen Lesern und Zuhörern diese Tipps helfen können. Mich würde auch interessieren, wie Du mit negativen Gefühlen und Gedanken umgehst. Kommentiere einfach diesen Artikel (oder das Video) unten in den Kommentaren.

Bis zur nächsten Woche.. Love, Liebe, Peace und ich… Geil!