Warum der erste Kuss vielen Männern so schwer fällt

der erste Kuss

Der erste Kuss ist einer der wichtigsten Schritte in der Verführung. Ohne Küssen keine Verführung. Doch viele Männer gehen diesen Schritt ganz falsch an. Der erste Kuss fällt ihnen dann ungeheuerlich schwer. Was sie falsch machen und wie es richtig geht, erfährst du in diesem Beitrag.

Berührung von Anfang an

Warum ist es manchmal so schwierig für einen Mann, eine Frau zu küssen? Weil Männer oft von null auf hundert gehen. Sie haben die Frau noch kein einziges Mal berührt und setzen dann zum Kuss an. Das kann einfach nicht funktionieren.

Ich sage immer: Fange möglichst früh an, die Frau zu berühren. Die erste Berührung ist eine ganz unverfängliche Berührung. Beobachtet mal Italiener oder andere Südländer, wie sie miteinander umgehen. Sie berühren sich im Prinzip ständig. Berührung ist etwas, nach dem wir uns alle sehnen. Berührung kommt immer gut an. Sie schafft sofort eine Vertrauensbasis.

Und dagegen kann sich auch keiner wehren. In unserer Kultur wird sich wesentlich weniger berührt. Trotzdem habe ich festgestellt, dass Menschen auch in Deutschland durch Berührung ein ganz anderes Vertrauen zueinander aufbauen.

Die erste Berührung sollte also keineswegs gleich der erste Kuss sein. Es ist eine ganz leichte Berührung, kein Greifen oder Anpacken. Am besten ist, mit der Handrückenfläche einen kurzen Impuls an der Schulter oder Arm zu geben. Allein das schafft schon ein anderes Vertrauen. Das solltest du wirklich sofort machen. Wenn du eine Frau kennenlernst, berühre sie schon beim Ansprechen kurz. Und von da an kannst du dich dann langsam weiter steigern.

Berührungen steigern

Es gibt zwei Formen, wie du Berührungen im Gespräch mit einer Frau steigern kannst, damit der erste Kuss gelingt. Bei der ersten Option steigerst du die Berührungen, indem du einfach von einer Körperstelle an der Frau zu einer anderen, einer intimeren, wanderst. Die zweite Option ist, die Berührung länger aufrecht zu erhalten.

Wenn ich mit einer Frau rede, berühre ich sie vielleicht eine kurze Sekunde einfach an der Schulter. Bin ich schon ein bisschen länger mit ihr im Gespräch, lass ich den Arm vielleicht mal kurz an ihrer Schulter dran, wenn ich zum Beispiel etwas sage, wie „Das findest du doch auch sehr interessant, oder?“. Dann gehe ich weiter und berühre sie vielleicht etwas tiefer, am Unterarm. Ein Schritt weiter wäre, kurz die Hand zu berühren und sie dann wieder wegzunehmen. Die Berührung darf hier nur ganz kurz sein. Das ist ganz wichtig.

Du musst bei der ganzen Sache auch dynamisch bleiben. Lege also nicht einfach deine Hand auf ihr Knie und lass sie da liegen. Das ist auch etwas, dass einige Männer machen. Die Frau fühlt sich dabei sofort unwohl. Stattdessen berührst du ihr Bein nur ganz kurz, während du einen Satz aussprichst, und nimmst die Hand dann sofort weg.

Dann berührst du ihre Schulter, nimmst die Hand wieder weg. Wenn du die Berührungen langsam steigerst, wirst du merken, wie sich die Frau immer mehr an deine Nähe gewöhnt. Dann kannst du die Berührungen weiter steigern, indem du ihren Hals berührst und dann das Gesicht. Und wenn du schon ihre Hand oder ihr Gesicht berühren kannst, ohne dass sie zurückweicht, bist du schon sehr weit fortgeschritten und kannst schon zum Kuss überleiten.

Übe die Berührung so oft wie du kannst und achte immer darauf, wie die Frau darauf reagiert. Wenn du merkst, dass sich ihre Körperspannung irgendwie verändert oder wenn sie sogar zurückweicht, lass es wieder. Nimm die Berührung wieder weg und versuche es später einfach nochmal.

Der erste Kuss hängt von deinen Berührungen ab

Es kommt eigentlich überhaupt nicht darauf an, wie lange du dich mit einer Frau unterhältst, ob eine Stunde, zwei, länger oder kürzer. Eigentlich zählt nur: Wie weit bist du mit deinen Berührungen?

Es kommt ganz oft vor, dass ein Mann eine Stunde oder zwei mit einer Frau redet. Dann geht die Frau kurz an die Bar, um sich ein Drink zu holen. Auf dem Weg kommt ein Mann, tanzt kurz mit ihr, berührt sie an den richtigen Stellen, und auf einmal knutschen sie miteinander rum. Der andere Mann sitzt dann da und ärgert sich. Das ist mir passiert. Das ist vielleicht auch dir schon passiert. Das soll dir ab heute nicht mehr passieren.

Denke einfach daran: Der erste Kuss hängt davon ab, wie weit du mit deinen Berührungen bist, und nicht, wie lange ihr euch unterhaltet.

Dein Maximilian

  • Ich mag den Artikel, allerdings habe ich das Problem dass ich Menschen generell nicht berühren kann.
    Wenn mir ein natürlich unterbewusster „berühre sie“ Impuls in z.B. meinem Arm auffällt, dann ziehe ich ihn sofort wieder zurück, bevor eine Berührung zustande kommt.

    Nur wenn mir jemand zur Begrüßung die Hand gibt, oder von sich aus umarmt dann fühlt sich das wie eine Erlaubnis an und ich kann es zulassen.

    Ich habe daran auch schon mit einem Coach gearbeitet, aber hab es nicht hinbekommen.

    • Dann heißt es weiter üben, üben, üben. Für mich war das am Anfang auch nicht leicht, aber jetzt ist das in Fleisch und Blut übergegangen…