Warum Online Dating Zeitverschwendung ist

Online Dating

Ich habe es ja immer wieder gesagt, dass die beste Art, Frauen im direkten Leben kennenzulernen ist, indem Du sie direkt ansprichst… Im Online Dating treibt sich halt jeder Affe und sein Nachbar rum und Du musst bei all diesen Männern herausstechen.

Dieser Erfahrungsbericht ist von einem User auf Facebook und ich darf ihn freundlicherweise veröffentlichen. Lies und zieh deine Schlüsse daraus:

So Männer,ich hab mich nun ca. ein Jahr lang täglich ca. 30 Minuten mit Online Dating beschäftigt. Hier habe ich alles ausprobiert, was so geraten wird. Die Apps waren Lovoo, Tinder, Badoo und Jaumo. Probiert habe ich sehr direktes, indirektes, persönliches und Copy-and-Paste-Anschreiben. Dazu habe ich mit verschiedensten Fotos experimentiert: von verrückt über billig bis hin zu professionellen Fotos. Das Ergebnis?

Es ist absolute Zeitverschwendung!

Ja, man findet Frauen und lernt sie auch kennen, aber was sind dies für Frauen? Zu 90% sind es absolute Katastrophen. Sie haben null Persönlichkeit, Erfolg oder große Ziele in ihrem Leben. Zudem sehen sie so gut wie immer um einiges schlechter aus als auf ihren Bildern. Auf Nachrichten wird so gut wie nie geantwortet, da ein anderer Großteil nur zum Aufpumpen des minderwertigen Selbstbewusstseins dort ist.

Noch krassere Freaks bilden 90% der Männer dort. Irgendwelche schleimigen Typen spammen alles und jeden mit der Frage nach einem Fick zu und prägen somit ein absolut widerliches Bild der Männerschaft in diesen Apps.

Ach ja, vor allem bei Lovoo fiel es auf, dass in meinem Fall 241 von 324 Matches Fakes waren. Das ist über 2/3!

Was passiert, wenn man denn wirklich in Kontakt mit einer Frau tritt? Zum Großteil eine weitere Zeitverschwendung. Man hangelt sich über den Chat der App hin zum Nummern austauschen. Dann geht das chatten dort erstmal weiter, da die Mädels schon den Schlampenreflex bekommen, wenn man sich im echten Leben vielleicht auf einen Kaffee treffen will.

Ach ja, natürlich suchen die meisten Frauen die große Liebe, im Internet! Das ist schonmal lächerlich genug. Man verwendet also Zeit und Energie darauf, eine Frau kennenzulernen, die man noch nicht einmal live gesehen hat.

Wenn Du eine halbe Stunde am Tag raus gehst und Frauen ansprichst, lernst Du nicht nur mehr und vor allem geistig gesunde Frauen kennen, sondern bist schon einen Schritt weiter. Du siehst sie in echt.

Das Verhältnis von Frauen zu Männern ist dort ebenfalls absolut lächerlich. Die bekommen hunderte von Nachrichten täglich. Also selbst wenn man etwas Gutes zum Anschreiben gefunden hat, ist es riesiges Glück, wenn sie das überhaupt liest.

Diese Apps haben nur einen Sinn. Ihr seid die Ware, mit der dort Geld verdient wird. Sie nutzen eure Daten und die Werbung, um sich an eurer Faulheit zu bereichern. Da klinken sich dann noch sogenannte Experten ein, welche behaupten, dass sie Deine Chancen verbessern, wenn Du ihnen nur Geld gibst. Naja, das stimmt vielleicht, aber wenn sie Deine Chance, dort eine qualitativ hochwertige Frau zu finden, von 1% auf 5% anheben, kann man das schwer als Erfolg werten.

Jeder, der sein Hauptaugenmerk beim Flirten auf diese Apps setzt, hat tiefe persönliche Probleme, Weiblein wie Männlein. In erster Linie ist es eine Aussage für soziale Inkompetenz.

 „Wer einen großen Bekanntenkreis hat, ausgeht und ein interessantes Leben führt, hat keinen Bedarf, Leute im Internet kennen zu lernen.“

Kurz gesagt, haben die meisten dort wenig Freunde, ein völlig banales und trauriges Leben, wenig Selbstbewusstsein und ein Problem mit ihrer Sexualität. Klar, wenn man das eine Zeit durchzieht, hat man im Monat auch mal bei einer Erfolg. Nimmt man aber mal den Taschenrechner zur Hand, wäre der Aufwand, für Sex zu bezahlen, um einiges günstiger, als Stunden in eine Frau aus dieser App zu investieren, wo die Chance auch noch groß ist, dass sie unattraktiv ist, der Sex miserabel und ihre Psyche weit weg von gesund.

Mehr als die Zeit beim Scheißen in sowas zu investieren, ist nicht nur falsch, sondern kontraproduktiv.

Jürgen

Gespräch beginnen

Da habt ihr es – Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Gerade wenn Du kein Adonis mit Six Pack bist, kann man Online Dating im Vergleich zum Ansprechen von fremden Frauen einfach nur als Zeitverschwendung bezeichnen.

Jetzt denkst Du dir vielleicht. Ja, Maximilian, ich habe aber Angst, fremde Frauen auf der Straße anzusprechen, oder ich weiß gar nicht was ich sagen soll…

Dazu kann ich Dir nur sagen: Dann komme endlich auf meinen Workshop.

Hier klicken und Du gelangst direkt zur Workshopseite

  • Hey,

    Wir haben ein neues Kommentarsystem. Ich hoffe es gefällt euch. Ihr könnt jetzt mit eurem Google oder Facebook Account kommentieren, oder anonym. Ihr könnt direkt auf Kommentare antworten und sogar eine Diskussion abonnieren…

    Außerdem gibt es “Abzeichen”, die bei bestimmten Aktionen freigeschaltet werden.

    Viel Spaß

  • Meine Erfahrung ist anders: Hatte in den letzten zwei Jahren ca. 50 Tinderdates. Davon habe ich ungefähr mit 30 Mädels geschlafen und 5 Mädels habe ich länger, bis zu einem halben Jahr gedatet. Den besten blow job meines Lebens hat mir eine Tinderella gegeben. Einmal war fast ne richtige Freundin dabei. Alle Mädels sahen genauso oder besser aus als auf ihren Fotos. Fakes habe ich keine erlebt. Allein von der Attraktivität her habe ich allerdings „meine“ hübschesten Mädchen nicht online kennengelernt. Vielleicht ist das aber Zufall. Es stimmt wohl, dass man etwa bei tinder die absoluten Instagram Schönheiten, als durchschnittlicher vielleicht leicht überdurchschnittlich aussehender Typ nicht matcht. Aber etwa von der Bildung, Aussehen, Hobbys usw. gleichwertige Mädels matcht man schon. Ich denke auch auf der Straße ist es schwer, die wirklichen super Models zu verführen, aber wahrscheinlich machbarer als bei tinder. D.h. wenn man selbst etwas zu bieten hat, was auch auf Fotos ausdrückbar ist, und man nicht darauf aus ist super Models zu verführen, dann ist online ne gute Sache/Ergänzung.

    • Danke für dein Feedback… Es gibt halt bestimmte Grenzbereiche, die Du nie online hinbekommst.

      Zb, wenn ich als 40 jähriger Mädels in den jungen 20ern klären will. Geht das zwar im Club und auf Parties, auch Straße aber bei Tinder tauche ich da noch nicht mal bei denen auf, weil sie ihren Altersfilter gesetzt habe.

      Außerdem. Um so hübscher die Frau um so mehr Matches, deswegen dringst bei ihr auch mit der besten Nachricht wahrscheinlich nicht mal durch.

      • Ich finde selbst dieser positive Erfahrungsbericht ist ein Argument gegen Online-Dating.

        “Einmal war fast ne richtige Freundin dabei” (Bei 50?).

        “Allein von der Attraktivität her habe ich allerdings „meine“ hübschesten Mädchen nicht online kennengelernt”

        “Es stimmt wohl, dass man etwa bei tinder die absoluten Instagram Schönheiten, als durchschnittlicher vielleicht leicht überdurchschnittlich aussehender Typ nicht matcht. Aber etwa von der Bildung, Aussehen, Hobbys usw. gleichwertige Mädels matcht man schon”

        “Ich denke auch auf der Straße ist es schwer, die wirklichen super Models zu verführen, aber wahrscheinlich machbarer als bei tinder”

        Wenn selbst ein solch positiver Erfahrungsbericht solche Abstriche macht, dann rate ich selbst auch nur aus eigener Erfahrung vom Online-Dating ab und rate dazu, Frauen im Real Life anzusprechen.

  • Hi Maximilian,

    alsolut richtig. Online dating ist Zeitverschwendung. Trotzdem boomt es, weil es bequem ist und man sich nicht anstrengen muss. Da nehmen viele die Nachteile in Kauf.

    Gruß
    Michael

      • Ich habe 17 Jahre online datingportale hinter mir, weil ich nicht in der Lage war real Frauen anzusprechen obwohl dort viel bessere Damen rumliefen als im Netz. Alles was ich darüber traf waren Psychofrauen. Mut Scheisse erlebt. Es hat mein selbstbewusstsein geschrottet.Am liebsten wuerde ich ein Buch mit Max zusammen drüber schreiben mit der Ergebnis dass nur real zählt.

    • Ich glaube, das Hauptproblem sind die Kratzer, die man(n) an seinem Ego befürchtet. Ich habe einmal eine Studie gelesen, dass Männer es persönlich nehmen wenn sie einen Korb in der Realität bekommen, online wird es als technischer Vorgang gewertet.

  • Absolute Bestätigung! Ich habe es nach über 5 Jahren endlich geschafft mich von der Zeitverschwendung namens online dating zu lösen. Es ist genau wie hier beschrieben wird. Selbst als attraktiver Mann hat man es oftmals schwer mit dem Schreiben, was an der unausgeglichenen Verteilung von Mann und Frau, aber auch an der Aufmerksamkeitsspanne der Damen auf solchen Portalen liegt. Sicher hatte ich auch die ein oder andere Frau, sogar längere Verhältnisse, aber keine hat mich auch nur einmal richtig umgehauen . Und was am meisten stört, ist das was man nicht sieht-jedenfalls nicht sofort . Man(n) wird selber zum Zyniker und hat irgendwann gänzlich die Lust am Game verloren. Dabei ist es doch eigentlich das aufregendste und schönste Spiel der Welt. Ich kann gar nicht mehr zählen was für bekloppte LSE -Frauen ich im Laufe der Jahre vor mir sitzen hatte. Kein Funkeln in den Augen, keine Begeisterung oder Wärme. Maximal hochgeschnallte Möpse, Solariumbräune und eine völlig falsche Selbsteinschätzung gepaart mit gigantisch hohen Ansprüchen die das Gesamtbild als blanken Hohn erscheinen lassen. Man nimmt schon in Kauf das die Frauen fast immer 2 Stufen schlechter aussehen und hat dann auch noch n Scheiß-Date.Herzlichen Glückwunsch! Es ist Zeit aufzuwachen. Jeder kann jeden Tag die Frauen ansprechen die ihm wirklich gefallen.