Verführen auf der Tanzfläche – so wirst Du zum King im Club

Verführen auf der Tanzfläche

Normalerweise bin ich sehr kritisch mit anderen Coaches aus der Verführungsszene, doch in diesem Blog-Post werde ich Euch mithilfe von Horst Wenzel einige spannende Sachen zum Dancefloor-Game erzählen. Horst ist mir sehr sympathisch, seine Arbeit finde ich super. Er ist sehr oft in Clubs unterwegs – Ihr könnt also hundertprozentig von seinen Erfahrungen und seinem Know-how profitieren.

Eine Frau verführen auf der Tanzfläche, die ganze Frauengruppe an sich ziehen

Das Problem ist zunächst einmal, dass es im Club laut und dunkel ist – alles passiert sehr schnell, Du läufst Gefahr, unterzugehen. Außerdem tanzen die Frauen, die Du wirklich attraktiv findest, alle in einem Kreis. Du siehst sie nur von hinten und fragst Dich, wie Du in diesen Kreis hineinkommst. In dieser Situation ist es immer gut, aus der Frauensicht zu denken und seine Ängste wegzuschieben. Frage Dich nicht, ob die Frauen Dich ablehnen könnten, wenn Du mit ihnen tanzt. Frauen gehen raus, wollen Spaß haben, einen coolen Abend mit ihren Freundinnen erleben, Stress vermeiden. Du musst also kompatibel in diese Gruppe reinschlüpfen.

Wie das geht? Mit viel Energie – ohne die Stimmung der anvisierten Gruppe zu ignorieren. Wenn die Frau Deiner Träume nur ganz leicht am Tanzen ist, macht es keinen Sinn, wie ein bekloppter Affe dazwischen zu springen. Trotzdem solltest Du ein bisschen mehr Energie an den Tag legen als sie und ihre Freundinnen. Vielleicht hast Du auch schon mal erlebt, dass die Frauen extrem abgegangen sind und Du warst zu zögerlich. Dann wird es schwer. Also: Passe Dich dem Spirit der jeweiligen Gruppe an – zeige sogar ein bisschen mehr Energie, dann kommst Du besser an.

Finde Deinen eigenen Stil

Ein weiterer Ratschlag ist: Finde Deinen eigenen Stil beim Weggehen. Es gibt Leute, die gut an einer Bar mit einer Frau in Kontakt kommen, beispielsweise mit einem kecken Spruch zum Getränk ihrer Wahl. Frage Dich aber nicht so sehr, wie Du in das Gespräch einsteigst, sondern eher wie die Sozialdynamik ist und wie Du zum nächsten Schritt kommst, etwa von der Bar zur Tanzfläche, in die nächste Kneipe oder in einen Modus, in dem sie sich entspannen kann. Es kann auch sein, dass Du ein energetischer Tänzer bist und dadurch aufsehen erregst. Du kannst dann den Stil von Frauen aufgreifen und sie damit spiegeln. Das wirkt Wunder.

Aber selbst wenn Du kein toller Tänzer bist, ist es gut, wenn Du Dich einfach ausprobierst und Deine Skills verbesserst. Vielleicht treibst Du Dich gerne in der Raucherecke herum, weil Du weißt, dass das ein sehr kommunikativer Bereich ist. Du musst dabei noch nicht mal anfangen zu rauchen. Spreche einfach das Thema „Rauchen aufhören“ an, da springt jeder Glimmstengel-Abhängige sofort drauf an. Wie gesagt: Jeder muss seinen eigenen Stil finden.

Lass Dich von der Frauengruppe adoptieren

Ich kann empfehlen, antizyklisch zu agieren, also anders als es die Masse der Männer macht. Du gehst dann vielleicht mal aus dem Club raus und schaust, wer alles in der Schlange steht. Wenn Du alleine Frauen ansprichst, holst Du Dir eine Menge Selbstvertrauen. Quatsche eine Gruppe von vier Frauen an und lass Dich von ihnen „adoptieren“. Unterhalte Dich zehn Minuten mit Deinen neuen Bekanntschaften und laufe dann gemütlich mit ihnen in den Club hinein. Drinnen kannst Du dann weitermachen. Manchmal ist es eine gute Idee, den hektischen Club zu entschleunigen, einfach der Gute-Laune-Typ zu sein, mit dem man super chillen kann. Im Übrigen ist es nicht verboten, zu fragen, wer aus der Gruppe Single ist und gezielt auf der Suche. Das ist sogar eine extrem gute Frage, denn meistens wird man Dir eine ehrliche Antwort geben, inklusive wohlwollender Worte. Sammle diese wichtigen Informationen.

Behalte die Freundin im Blick

Zu guter Letzt, eine Situation, die Ihr alle kennt: Ihr unterhaltet Euch mit einer Frau, plötzlich kommt ihre Freundin und zieht sie weg oder fordert, irgendwo anders hinzugehen. Der Fehler ist, dass Typen immer nur auf die Frau fixiert sind, die sie haben wollen. Es ist besser, wenn Du ihre Freundin im Blick behältst und in sensiblen Momenten proaktiv bist.

Du siehst dann, wie sie ankommt und bevor Deine Gesprächspartnerin sie begrüßt, tust Du es. „Du bist also die Freundin, von der sie mir die ganze Zeit erzählt hat?“ Das machst Du mit einer gewinnenden Energie. Dann bist Du nicht der Typ, der abgehängt wird, sondern der Macher. Frauen mögen Macher, Männer, die in einer Gruppe soziale Verantwortung übernehmen. Stell ihr vielleicht einen Kumpel von Dir vor oder stelle sicher, dass sie eine gute Zeit mit anderen Menschen hat, sodass Du mit Deiner Zielperson entschwinden kannst. Es gibt zwei Modi: Nummer eins – alle in der Gruppe haben Spaß, Nummer zwei – Du bist mit Deiner Auserwählten alleine. Du willst Modus zwei erreichen, dann stibitze die Frau, die Dein Highlight ist, aus der Gruppe. Das ist der entscheidende Move.