Beziehung

Beziehung – was versteht man eigentlich darunter? Kaum ein Begriff ist in unserem Denken so präsent wie dieser. Doch wie kann Deine Beziehung gedeihen? Und wie kannst Du Probleme in der Partnerschaft rechtzeitig erkennen? In diesem Beitrag erfährst Du es!

Beziehung: die Definition

Laut Wikipedia ist eine Beziehung ” eine bestimmte Relation zwischen verschiedenen Objekten oder Individuen.”

Beziehung wird heute meist synonym mit dem Begriff Liebesbeziehung verwendet, dem intimen Verhältnis zweier Menschen. Diese ist auf gegenseitiger Akzeptanz und erotischer Anziehung gegründet.

Tipps für eine erfüllte Beziehung

Kaum etwas ist so schön wie eine erfüllte Beziehung. Du solltest jedoch wissen, dass eine solche regelmäßig gepflegt werden muss – ähnlich wie bei einer Pflanze, die auch gewässert und gedüngt wird, um nicht einzugehen.

  • Daher solltet Ihr beide Euch um Eure Beziehung kümmern
  • Dies kann in vielerlei Form geschehen.

Natürlich müsst ihr nun nicht jeden Tag stundenlange Beziehungsgespräche führen oder alles endlos ausdiskutieren. Ferner solltet Ihr regelmäßig überprüfen, ob Ihr etwas vermisst und ob Euch etwas an dem Anderen stört.Auslöser für Beziehungsprobleme

Es gibt viele verschiedene Auslöser für Probleme in der Beziehung. Kommen mehrere Merkmale zusammen, solltet Ihr diese Anzeichen in jedem Fall ernst nehmen, da Eure Beziehung gefährdet ist!

  • Geringe Einsatzbereitschaft: So spricht der eine Partner auf einmal von Trennung oder trifft wichtige Entscheidungen ohne den Anderen. Aber auch im Alltag kann sich solch eine geringe Einsatzbereitschaft zeigen: Beispielsweise, wenn er sich nicht an Abmachungen hält oder sich verspätet, ohne Bescheid zu geben.
  • Illoyalität: Zwar kann eine starke Beziehung einen einzelnen Seitensprung überstehen. Kommt die Untreue jedoch ständig vor, wird auch der besten Beziehung ihre Basis entzogen. Illoyal ist auch, wer ständig schlecht über den Partner redet. Beide Verhaltensweisen zerstören Vertrauen!

Weitere Anzeichen für Beziehungsprobleme

  • Verunsicherung und Einengung: Man fühlt sich mit seinem Partner nicht mehr frei, sondern von ihm eingeengt. Darüber hinaus hat man Angst, diesem seine Gefühle zu offenbaren.
  • Respektlosigkeit: Auf einmal meint der Partner, ständig an dem Anderen herum erziehen zu müssen. Darüber hinaus wird dieser andauernd kritisiert – auch vor Dritten.

So könnt Ihr Eure Beziehung retten

Wichtig ist es, über die eigenen Empfindungen miteinander zu reden. Tausche Dich also mit Deiner Partnerin gemeinsam über alles aus, was Dich bewegt – nur dann könnt Ihr wissen, was in dem Anderen vorgeht!

  • Darüber hinaus solltest Du Zeit und Gefühle in die Partnerschaft investieren – so selbstverständlich dies auch klingen mag.
  • Zudem solltest Du das Wissen über die Bedürfnisse und Erwartungen Deiner Liebsten stetig erneuern. Frage nach, höre ihr zu – so bekommst Du sämtliche Änderungen rechtzeitig mit.
Pflegt Eure schönen Erinnerungen und Rituale wie etwa Jahrestage. Denn dies verbindet – und das tut wiederum Eurer Beziehung gut.

Darüber hinaus solltest Du Deine Liebste regelmäßig verwöhnen – sei es mit einem schönen und ernst gemeinten Kompliment, einem kleinen Strauß Blumen oder einer langen Rückenmassage. Denn wer bewusst Schönes plant und stimuliert, der stärkt auch seine Beziehung auf nachhaltige Art und Weise.

Nicht minder wichtig ist es, offen gegenüber Veränderungen zu sein. Versucht daher, Abwechslung in den (Beziehungs-) Alltag zu bringen – sowohl in sozialer und körperlicher als auch in sexueller und materieller Hinsicht.